Hurra, Hurra, Gheila ist 12 Jahr

 

 

 

Wir betrachten es als Geschenk, dass es unserer Oma/Mama Gheila noch so gut geht und leben jeden Tag ganz bewusst mit unserer Seniorin.

 

 

 

Inzwischen hat sie das Zepter an ihre Tochter Bi Jua abgegeben und ist viel gelassener geworden. Sie genießt den Status nicht mehr verantwortlich zu sein.

 

 

 

Sicherlich sieht man die Muskulatur schwinden und somit ist das Gangwerk dementsprechend. Die Arthrose in den Füßen macht ihr auf steinigen Wegen schon zu schaffen. Hören tut sie schlecht, welches allerdings dem Altersstarrsinn geschuldet ist, denn ihr Gehör ist noch ausgesprochen gut. Wenn ich in der Küche Herrchens Butterbrotdose noch so vorsichtig öffne und Gheila im Wohnzimmer im Tiefschlaf liegt, dauert es nicht lange und sie steht neben mir. Es könnte ja noch ein Butterbrot drin sein. Ebenfalls sind ihre Augen noch klar. Ihr entgeht kein Bewegungsreiz.

 

 

 

Gheila ist immer noch für einen kurzen Sprint zu haben. Die Gänge mit ihr sind nicht mehr so weit, jedoch genau so lang. Zeitunglesen ist ihr allergrößtes Hobby. Jeder einzelne Grashalm wird abgeschnüffelt. Sie bestimmt wann wir den Weg fortsetzen können. In den allermeisten Fällen lasse ich das zu und warte bis Ömchen den Weg fortsetzen möchte. Ich genieße jede Minute mit ihr ganz bewusst.

 

 

 

 

Heute ist wie Sonntag, dann gibt es Gheilas absolute Lieblingsspeise: Ein getrocknetes, fettiges Schweineohr.

 

Sie lebe hoch, sie lebe hoch!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!