Die 2. Woche

 

Kinder, wie die Zeit vergeht. Und schwups, ist schon wieder eine Woche rum.

Unsere kleinen Holländer haben ihre Äuglein geöffnet und machen die ersten Gehversuche. Es ist zu lustig ihnen dabei zuzusehen. Manche haben es besonders eilig, fallen nach 2 Schritten um und kullern durch die Wurfkiste. Vor den Ausgang haben wir die Barriere aus zusammengerollten Handtüchern gegen ein kleines Brett ausgetauscht.

 

Ihre bisherigen Bedürfnisse, die sich auf essen und schlafen beschränkten haben sich durch den Erkundungsdrang erweitert. Sie fangen an ihr Mäulchen einzusetzen um die Geschwister abzuschlecken und auf den Fingern der Menschen zu kauen.

 

Die erste Wurmkur wurde unter teilweise starkem Protest verabreicht, die kleinen Krallen wurden wiederholt geschnitten und das tägliche Wiegen steht nach wie vor auf dem Plan. Unsere beiden „Dicke“ haben die 3 Pfund geknackt.

 

„Rocky“ öffnete als erster am Samstag, am 13. Tag, die Augen. Heute, am 15. Tag, schauen sie alle.  Obwohl die Zwerge noch nichts sehen ist es wieder ein unbeschreiblich schöner Augenblick.  

 

In dieser Woche haben unsere Poffertjes wieder andere Menschen kennenlernen dürfen. Unter strengen hygienischen Maßnahmen durften sie teilweise mit in die Wurfkiste.

 

Die Nächte waren in der letzten Woche entspannter, da die Welpen selbständig über Hindernisse klettern oder sie umkrabbeln um Mamas Zitzen zu finden.

 

Bi Jua macht ihre Sache nach wie vor sehr gut. Sie ist völlig entspannt, verlässt auch öfters mal die Wurfkiste und legt sich zu Gheila in die Küche oder nimmt ein kurzes Sonnenbad auf der Terrasse.

 

Wir, d.h. Mama, Oma und Züchtermama,  genießen einmal am Tag, wenn ein Babysitter an der Wurfkiste wacht, eine ausgiebigeHunderunde an der frischen Luft.


Ansonsten genießen wir die schöne Zeit in vollen Zügen. Seht mal:  




Tschüß, bis nächste Woche.