Die 4. Woche

 

OK, ich bin spät dran, und mir ist vollkommen bewusst, dass ihr alle sehr sehnsüchtig auf die aktuellen Fotos wartet. Dafür gibt es heute auch ganz besonders viele Bilder von den Eindrücken der letzten Woche.

 

Unsere Poffertjes haben ihren ersten Brei aus Ziegenmilch schlecken dürfen. Bi Jua hatte bereits eine Mixtur aus Ziegenmilch erhalten, sodass die Welpen die neue Nahrung sehr gut vertragen haben und wie wild darauf sind.

 

Danke an Katrin, Lucas, Sabine und Jörg, die zum Ziegenhof fahren und frische Rohmilch für uns holen.

 

Sie entwickeln sich allesamt prächtig. Die Minis haben das Knurren und Raufen entdeckt und beißen sich gegenseitig, sodass es manches Mal in jämmerlichem Schreien endet. Gerade unsere beiden Mehrgewichtigen nutzen ihr Körpervolumen aus und begraben die kleinere unter sich, sodass ich teilweise einschreiten muss. Nun sind unsere Welpen in der aggressivsten Phase ihres Lebens und müssen ihre Erfahrungen sammeln und die Beißhemmung lernen.

 

Letzten Samstag bei angenehmen Temperaturen öffneten wir die Terrassentür und die Zwerge durften erstmalig an die frische Luft um die Terrasse sowie neue Spielsachen zu erkunden. Täglich wechseln wir die Spielzeuge, bzw. es kommen neue dazu. In dieser Phase ihres Lebens lernen sie angstfrei.

 

Am Sonntag Abend gab es auf dem benachbarten Fußballplatz anlässlich der Sportwerbewoche ein Feuerwerk. Es war fürchterlich laut und blitze durch das Fenster in die Wurfkiste. Einige schliefen tief und fest bei Mama, einige hoben interessiert den Kopf, doch wirklich beeindruckt war niemand.

 

Auch das große Geschäft können die Welpen schon sehr gut kontrollieren. Selbst bei den küheln 7° C klopften sie heute Morgen an die Terrassentür um ihr Geschäftchen draußen zu verrichten.

 

So, und nun dürft ihr gucken:

 


Wir machen uns natürlich immer wieder Notizen und Schreiben unsere Beobachtungen auf. Das hat auch Lea gemacht. Bestimmt schreibt sie auch noch etwas über die anderen 6 Schmusebärchen: