Ein kleines Sorgenkind

 

Am Dienstag spätabends kontrollierte ich nochmals die Gewichte der Welpen. Unsere Erstgeborene hatte vom 1. auf den 2. Lebenstag fast 20 g abgenommen. Wir schenkten ihr besondere Beachtung und sicherten ihre Lieblingszitze (unsere Prinzessin ist wählerisch). Leider hatte sie im Laufe des Tages nicht zugenommen. Sie bekam daraufhin ein Fläschchen und trank hastig und hungrig sofort los. Ekelte sich danach aber und verweigerte von nun an Nuckel und Fläschchen.


Mir fiel auf, dass sie ständig auch wenn die anderen Welpen schliefen, an der Zitze nuckelte. Also schlief ich die Nacht nicht auf dem Sofa vor der Wurfkiste, sondern mit unserem Herzchen im Arm in der Wurfkiste und verhalf ihr somit zu Zwangspausen. Gezielt, wenn die anderen Welpen für den Milchfluss sorgten legte ich sie an „Ihre Zitzen“ an und ließ sie trinken. Danach wurde sie wieder unter großem Protest separiert.


Am Morgen des 3. Tages hatte sie bereits 30 g zugenommen. Dieses Prozedere wiederholte ich noch den ganzen Tag. Unsere Erstgeborene entspannte sich zunehmend und schlief tief und fest, sodass sie ein manches Mal ihre Mahlzeit verschlief. Ich habe ihr einen Puck aus Körnerkissen gebaut, in den ich auch schlafende Geschwisterchen gelegt habe. Von Tag 3 auf 4 hat sie 60 g zugenommen und schläft viel. Aus dem kleinen gestressten Mädchen ist ein Ruhepol geworden. Schön zu beobachten ist, dass sie jetzt selbständig zu ihrem Puck kriecht, den ich zu einem Halbmond geformt habe, um dort zu schlafen (oder nach wie vor bei der Züchtermama auf dem Bauch).


Geschafft!!!!!!


Und hier noch ein paar Eindrücke vom 3. Lebenstag der Sam-Bi Jua-Kinder: