Gheilanas Ujamaa Ekhaya Rozi

„Röschen“allein zuhaus

 

Wie bei allen anderen Welpen muss sich auch bei uns ein Rhythmus finden. Nun ist endlich auch der Welpenauslauf abgebaut, die Terrasse und der Garten sind frei zugänglich und das „normale Leben“ hat uns wieder.


Es freut uns sehr, dass das Zusammenleben mit den 3 Generationen so gut klappt. Nachdem Röschen sich von Oma Gheila einen Schnauzgriff abgeholt hat, wird die alte Dame mit Ehrfurcht und Respekt behandelt. Gheila geht in ihrer Omarolle richtig auf und fordert, wenn ihr danach ist, den Stöpsel auch zum Spielen auf.

 

In der Welpenstunde merkte ich, dass die Geschwisterwelpen meinem Röschen einiges voraus waren. Sie hatten bei ihren Menschen schon so manches erlebt. Aus diesem Grund haben wir in der 12. und 13. Woche richtig Gas gegeben.


Wir sind an einem Vormittag nach Paderborn gefahren und haben ein paar Geschäfte von innen gesehen, sind Rolltreppe (auf dem Arm) gefahren und haben einige freundliche Menschen begrüßen dürfen.


Dann durfte Röschen die Tierarztpraxis Dr. Kehl besuchen. Hier gab es ganz besondere Leckerlies.


Mit Eddie, einem Malinois-Welpen, durfte Röschen auf unserem Hundeplatz in Schlangen spielen. Ebenso haben wir Röschens Schwester Rosalie und ihre lieben Menschen in Himmighausen besucht und auch Lara, die Labradorhündin , in ihrem Zuhause.


Auch Cafe- und Restaurantbesuche standen bereits auf dem Plan, die unserer Zwerg hervorragend gemeistert hat.


Das allerschönste, da Oma Gheila ja auch nicht zu kurz kommen darf, waren die Besuche am Teich. Da der Wettergott es mit den Temperaturen gut meinte, war der Gang dort hin eine willkommene Abkühlung und alle 3 Mädels hatten ihren Spaß

 

 

Hier bin ich 12 Wochen alt