Neues aus Gheilanas Ujamaa

 

Neues heißt nicht immer Gutes.

 

Gheilanas Ujamaa Ceza Simba, unser kräftigster Rüde aus dem C-Wurf aus Abuya Balou van het Maasjesfles und Mairangi Gheilana wurde auf Grund eines Fibrosarkoms an der Kruppe und Metastasen in der Lunge am 27.08.2015 eingeschläfert worden. Wir trauern mit Annette und Klaus um Simba, die ihren treuen Freund viel zu früh verloren haben.


Nicht genug: Anfang September ist Röschen während ihrer „dollen 5 Minuten“ in Bi Jua gerannt und hat sich das linke Knie verletzt, sodass sie operiert werden musste.

 

Von jetzt auf gleich musste unser Tagesablauf vollkommen umstrukturiert werden. Es ist nicht leicht einem 4 Monate alten Junghund zu erklären, dass er nicht toben, nicht selbständig im Garten rumlaufen, keine Löcher buddeln, nicht mit Oma und Mama spazieren und erkunden gehen, keine Kontakt zu Geschwistern und anderen Hunden haben darf.

 

Not macht erfinderisch. Wir waren sehr dankbar für Anregungen, wie interaktives Spielzeug, Schnüffelteppich und andere Dinge, womit wir Röschen sinnvoll beschäftigen können, denn sie darf nur 3 x 10 Minuten an kurzer Leine, möglichst ohne Ablenkung spazieren gehen.

 

Dazu kommt dann noch das schlechte Gewissen, da Bi Jua und Gheila auch ihre Aufmerksamkeit und vor allem ihre Bewegung brauchen.

 

Röschen hat sich mit ihrer Situation mittlerweile gut arrangiert. Sie läuft bereits wieder lahmfrei, sodass wir unsere Runden um ein paar Minuten verlängern dürfen. Wir fahren viel zusammen Auto, gerne in den Ort, damit sie andere Eindrücke bekommt und schnüffeln kann.

 

Sehr oft habe ich an meine Freundin und Züchterkollegin Susanne denken müssen, die diese Situation mit 2 Hunden erlebt hat und monatelang ihr Haus kaum verlassen konnte.

 

Doch das Schlimmste liegt hinter uns, es geht wieder bergauf.

 

Hier haben wir noch ein paar schöne Fotos von der unbeschwerten Zeit vor dem Unfall

.