Oma durfte Babysitten

 

Durch unseren Urlaub und die andauernden Renovierungsarbeiten hatten wir Thabo auch längere Zeit nicht gesehen. Als Christina mich am Sonntagabend anrief und fragte, ob sie Thabo am Montagmorgen bringen dürfte, habe ich mich natürlich gefreut und auch unsere beiden Mädels hatten ihren Spaß mit unserem D-chen-Sonnyboy.

 

Sehr verwundert war ich über Gheila, die zu ihren Kindern, gerade in dem Alter, immer überaus streng war. Die Oma ging völlig in ihrer Rolle auf. Selbstverständlich wurde das Baby erst einmal angeröhrt,  genauestens abgeschnüffelt und untersucht. Doch danach hat sie ihn betüddelt und ausgelassen mit ihm gespielt.

 

Thabo hat sich sehr schön entwickelt und meistert den Tagesablauf bei Ralf und Christina im Autohaus ohne Probleme. Auch der Kirmestrubel am letzten Wochenende mit lauten Geräuschen, Menschenmassen und vielfältigen Gerüchen, fand Thabo eher spannend als störend.

 

Und hier ein paar Fotos: