Die 10. Woche

 

Die 5 haben uns in ihrer 10. Lebenswoche ganz schön auf Trab gehalten. Das Wetter war Anfang der Woche sehr bescheiden. Die Sonne ließ sich nur ganz selten blicken. Es war kalt und regenerisch. Thabo, Djego, Ria, Malenga und Lubaya durften 2 x täglich auch den Hof mit Reitplatz und bei dem kalten Regenwetter gerne die Scheune und auch die Stallgasse unsicher machen. Sie fanden es toll im Stroh zu raufen, es durchzuwühlen und zu zerreißen. Ebenfalls fanden sie die Begegnungen mit den Katzen sehr spannend. Bi Jua hatte alle Pfoten voll zu tun, um ihre Bande in Schach zu halten. Klitschnasss und voller Sand mussten sie dann durch die Handtuchmassage unter Protest wieder ins Haus. Mit einem gefüllten Bäuchlein konnten danach allerdings alle gut schlafen.

 

Am Freitag wurden dann auch Djego, Ria und Thabo von ihren Familien abgeholt. Bi Jua hat danach die Wurfkiste erst in der Nacht wieder verlassen und sich zu ihren beiden übrig gebliebenen Mädels gelegt, sie liebevoll betüddelt und umsorgt.

 

Am Samstag haben uns die 3 bereits in der vorigen Woche entlassenen Welpen Zuri, Diara und Neyla besucht und ihre 1. Welpenstunde bei Birgit absolviert. Die 3 haben sich gut in ihrem neuen Zuhause eingelebt. Es wurden Erfahrungen ausgetauscht und erste kleine Übungen erarbeitet.

 

Auch für unsere Malenga haben wir eine ganz tolle Familie gefunden. Sie wurde am Samstag abgeholt. Auch Malenga hat den Umzug gut überstanden und fühlt sich in ihrem neuen Zuhause sehr wohl.

 

Lubaya genießt jetzt den Status als Einzelkind. Am Sonntag hatte sie einen ereignisreichen Tag beim Internationalen Reitturnier auf dem Paderborner Schützenplatz. Sie durfte miterleben wie unsere Lea sich den 3. Platz im vollbesetzten Stadion in der Führzügelklasse erritt.

 

Lubaya war schwer beeindruckt von den vielen Eindrücken. Anfangs waren ihr das Dröhnen der Lautsprecher und das Applaudieren der vielen Menschen nicht ganz geheuer. Während des Finales des Großen Preises schlief sie allerdings tief und fest auf meinem Schoß und zuckte nicht mit der Wimper als es bei der Platzierung wieder ordentlich laut wurde. Wir haben viele Bekannte getroffen von denen sie gestreichelt wurde. Auch mit einigen bekannten Hunden durfte sie Kontakt aufnehmen.

 

Bi Jua freute sich und war glücklich, dass wir ihr Töchterchen wieder mit nach Hause gebracht haben.

 

Tschüss ihr Süßen.

 

 

Der Abschied von unseren D-chen fällt uns nicht leicht, doch wir freuen uns, dass wir ganz tolle Menschen für sie gefunden haben, die mit ihnen jetzt glücklich sind und dessen Leben sie nun bereichern.

 

Leider ist die Qualität der Fotos wegen des zum Teil schlechten Wetters nicht so gut. Wir wollten sie aber deswegen nicht vorenthalten.