Wir haben sie gehen lassen

 

Es ist uns sehr schwer gefallen Lubaya auch noch gehen zu lassen. Unser Herz sagte „Ja“ doch unser Verstand „Nein“.

 

Die 6 Tage Lubaya als Einzelkind zu haben waren sehr schön aber auch sehr gefährlich, da sie sie mehr und mehr unsere Herzen erobert hat.

 

Züchterisch gesehen ist Lubaya ist eine sehr vielversprechende Hündin, die sowohl vom Exterieur als auch von ihrem selbstbewussten und unerschütterlichen Wesen alle Voraussetzungen für eine Zuchthündin zum jetzigen Zeitpunkt mit sich bringt.

 

Da Ralf durch seine schwere Knie-OP aber selten mit auf unsere Hunderunden geht und unsere Gheila mit ihren 9 Jahren sehr fit ist (klopf auf Holz) haben wir entschieden:  2 große Hunde sind genug für nur 2 Arme. Unsere Hunde nehmen aktiv an unserem Leben teil. Ich hätte ein schlechtes Gewissen, einen von den dreien zuhause lassen zu müssen. Für uns ist die Zucht ein Hobby und eine große Leidenschaft. Wir möchten aber auch unsere Hunde artgerecht führen und genießen die Zeit die wir mit ihnen haben.

 

Wir hoffen sehr, dass Bi Jua uns in 2 Jahren einen Wurf beschert aus dem eine Hündin bleiben darf.

 

Lubaya bereichert nun das Leben von Maria, ihrer Familie und einer 7-jährigen Ridgebackhündin auf einem landwirtschaftlichen Betrieb in Thüringen. Wir glauben, dass unsere taffe Maus dort ein ihrem naturell entsprechendes Leben führen wird und, so ist unser und Marias Wunsch, zur Zucht eingesetzt werden kann.

 

Eine gefühlte Klinikpackung Taschentücher habe ich in den letzten Tagen verbraucht und auch das ein oder andere Mal an meiner Entscheidung gezweifelt.

 

Aber …..wir sind so glücklich, dass wir für unsere Welpen so liebe Menschen gefunden haben, dass  einige Welpen in unserer Nähe geblieben sind, die wir kommenden Samstag zur Welpenstunde wiedersehen werden und freuen uns  in ein paar Wochen zum Welpentreffen hoffentlich alle 8 wiederzusehen.